Über die Auswahl sinnvoller Sachwertinvestments

verfasst von Florian Sollfrank (Stand: 07/14, Update: 02/15)

Es gibt heutzutage verschiedene Möglichkeiten, um Vermögenswerte sinnvoll sachwertorientiert zu strukturieren, um diese inflations- und krisensicher zu machen. Dabei spielt die Diversifikation über verschiedene Sachwerte, Produktformen und Länder eine entscheidende Rolle.

 

 

Auswahl sinnvoller Sachwertinvestments

 

Gegenwärtig werden zahlreiche Investitionsvarianten unter dem Schlagwort „Sachwert“ propagiert. Nachfolgend einige Beispiele für sachwertorientierte Investments unterschiedlicher Ausprägung:

 

Abbildung 1: Beispiele verschiedener Sachwertinvestments
Abbildung 1: Beispiele verschiedener Sachwertinvestments

 

In der Geschichte stellte sich jedoch heraus, dass in Inflations- und Krisenzeiten nicht alle Sachwerte gleich gut abschneiden konnten. Manche Realwertanlagen erwiesen sich für deren Eigentümer aus unterschiedlichen Gründen sogar als äußerst fatale Fehlentscheidung!

 

Daher erscheint es notwendig, anhand verschiedener und bewährter Kriterien diejenigen Sachwerte auszuwählen und zu kombinieren, die imstande sind, den künftig stürmischen Zeiten an den Finanzmärkten am besten zu trotzen. Für die langfristige Vermögenssicherung und -mehrung bedarf es einer Lösung, die mehrere Kriterien erfüllen muss: Das Investitionsobjekt muss knapp sein, darf nicht beliebig vermehrt werden können, sollte über eine lange "Wertspeichertradition" verfügen, auch in kleineren Einheiten Kaufmöglichkeiten bieten (Vermeidung von Klumpenrisiken) sowie idealerweise unterbewertet und außerdem tatsächlich physisch verfügbar bzw. hinterlegt sein. Eine sorgfältige Auswahl der richtigen Sachwerte mittels obiger „Checkliste“ kann sich in besonderer Weise auszahlen. Investierte man z. B. ab dem Jahr 2001 in Gold, konnte bis Ende 2013 eine Durchschnittsrendite von 10,3 % p. a. in Euro erzielt werden!

 

 

Nutzung unterschiedlicher Produktformen

 

Darüber hinaus kann auch den diversen Produktvarianten für die Vermögensmehrung eine große Bedeutung zukommen. So gibt es zahlreiche Wege, wie entweder direkt oder mittelbar in Sachwerte investiert werden kann. Nachfolgend einige Beispiele unterschiedlicher Produktformen:

 

Abbildung 2: Beispiele verschiedener Produktformen
Abbildung 2: Beispiele verschiedener Produktformen

 

Aus Gründen der Risikostreuung ist es ratsam, den zur Verfügung stehenden Kaufbetrag auf mehrere geeignete Produktformen zu verteilen, da diese jeweils verschiedene Besonderheiten aufweisen. Diese gilt es genau zu kennen und abzuwägen! So können beispielsweise Direktinvestments (z. B. physisches Gold in persönlichem Besitz) durchaus günstiger als Finanzprodukte (z. B. Investmentfonds) sein. Diese bieten aber z. B. wiederum eine breitere und somit sicherere Streuung der Vermögenswerte.

 

 

Geografische Vermögensstreuung

 

Zur weiteren Diversifikation erscheint es darüber hinaus sinnvoll, die bestehenden legalen Optionen zu nutzen, Teile des Vermögens auch auf andere Länder zu verteilen. Gerade in Krisenzeiten erwies sich dies historisch oftmals als die entscheidende Weichenstellung.

 

© senoldo - Fotolia.com
© senoldo - Fotolia.com

Allen voran sind hierfür primär Nationen geeignet, welche sich über Jahrzehnte (besser über Jahrhunderte) als politisch und wirtschaftlich stabil erwiesen haben und somit eine sehr lange Tradition in der Achtung des Privateigentums ihrer Bürger vorweisen können.

 

Zudem sollten in diesen Ländern Staatsschulden keine bzw. nur eine untergeordnete Bedeutung spielen.

 

Kompetente und erfahrene Berater sind nicht nur imstande, Interessenten bei der Auswahl der „richtigen“ Sachwertinvestments und Produktformen behilflich zu sein, sondern können zudem auch rechts- und steuerkonforme Möglichkeiten aufzeigen, wie eine ausgewogenere Vermögensstrukturierung in geografischer Hinsicht erfolgen kann (z. B. Edelmetalleinlagerung in einem sicheren Drittland).

 

„Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft.“ (André Kostolany)

 

Fotoquellen Grafik 1 (von oben nach unten): Gina Sanders - Fotolia.com, apfelweile - Fotolia.com, Inga Nielsen - Fotolia.com, Javier Castro - Fotolia.com, apttone - Fotolia.com, DOC RABE Media - Fotolia.com, mh-werbedesign - Fotolia.com, Alterfalter - Fotolia.com, Vielfalt - Fotolia.com, lucadp - Fotolia.com, WestPick - Fotolia.com, PhotographyByMK - Fotolia.com, tom - Fotolia.com

 

Fotoquellen Grafik 2 (oben oben nach unten): Gina Sanders - Fotolia.com, vege - Fotolia.com, styleuneed - Fotolia.com, Tiberius Gracchus - Fotolia.com

 

Risikohinweis / Disclaimer: Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen, Kommentare und Analysen dienen nur zu Informationszwecken und stellen weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, sonstigen Finanzinstrumenten, Edelmetallen und -hölzern, Strategiemetallen, Diamanten, sonstigen Direktinvestments sowie Versicherungen dar. Die persönliche anleger- und objektgerechte Beratung kann dadurch keinesfalls ersetzt werden. Die hier dargestellten Informationen stützen sich auf Berichte und Auswertungen öffentlich zugänglicher Quellen. Obwohl der Verfasser der Ansicht ist, dass die Angaben auf verlässlichen Quellen beruhen, kann dieser für die Qualität, Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Angaben keine Gewährleistung übernehmen. Eine Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die sich aus der Nutzung dieser Angaben ergeben, wird ausgeschlossen. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung zu.